Achtenbeckschule

Beratung

Grundsätzliche Ziele und Ausrichtung der Beratung

Beratung als

  • ein nach gesprächsmethodischen Gesichtspunkten gestalteter Problemlöseprozess
  • Hilfe zu einer bewussten Wahrnehmung des Problems
  • ein In-Gang-Setzen eines Lern-, Entscheidungs- o. Handlungsprozesses beim Ratsuchenden

Beratung mit einer grundsätzlich symmetrisch-kooperative Ausrichtung:

  • Orientierung an den Kompetenzen des Ratsuchenden
  • Kommunikation auf "Augenhöhe" / "sich miteinander beraten"

Beratung von Lehrkräften an allgemeinbildenden Schulen

Allgemeines:

Kolleginnen/Kollegen der Achtenbeckschule sind in Teams Grundschulen und weiterführenden Schulen zur Beratung fest zugeordnet

Voraussetzung:

Beratungsanfrage sollte in Form eines ausgefüllten Fragebogens vorliegen / Fragebogen liegt den jeweiligen Schulen vor

Umsetzung:

Hospitation und Gesprächsangebote durch Kollegen/Innen der Achtenbeckschule


Kollegiale Beratung

Zeitlicher Rahmen:

monatlich in den einzelnen Stufen

Ziel:

Kollegiale Beratung als "ein strukturiertes Beratungsgespräch in einer Gruppe, in dem ein Teilnehmer von den übrigen Teilnehmern nach einem feststehenden Ablauf mit verteilten Rollen beraten wird mit dem Ziel, Lösungen für eine konkrete berufliche Schlüsselfrage zu entwickeln."

Beratungsmodelle:

'Frankfurter Modell'
'Kollegiale Beratung nach Kim-Oliver Tietze'


Elternberatung

Ziel:

Stärkung der Eltern in ihrer Verantwortung sowie professionelle Unterstützung

Schwerpunkte:

optimale Gestaltung der sonderpädagogischen Förderung innerhalb sowie außerhalb der Schule
Entscheidung über die Schullaufbahn oder im Rahmen des Übergangs Schule – Beruf

Rahmen:

Elternsprechtage
Informationsveranstaltungen
regelmäßiger, teilweise täglicher Austausch

Dokumentation:

Protokollierung der Gesprächsergebnisse


Elternberatung bei Schulneulingen

In der Schuleingangsberatung geht es darum, Eltern von Kindern mit unklarem oder sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf die verschiedenen schulischen Möglichkeiten aufzuzeigen. 

In Kooperation mit den zuständigen Grundschulen und Kindergärten sollen Eltern hier durch die Beratung Entscheidungshilfen an die Hand bekommen, welcher Förderort ihren Kindern einen optimalen Einstieg ins Schulleben bietet.